Babytrage kaufen

- In der StiLLLounge in Berlin -

Ihr wollt eine Babytrage kaufen, habt aber beim bestehenden Angebot an Babytragen den Überblick verloren? Wir helfen euch gerne. Kommt einfach zu den Öffnungszeiten vorbei und bringt etwas Zeit mit. Ihr könnt die Tragen oder auch Tücher ausprobieren. Wir zeigen euch, worauf ihr achten müsst. Weitere Informationen zur Trageberatung und die wichtigsten Informationen, worauf beim Kauf zu achten ist, erfahrt ihr auf unserer Seite zur Trageberatung.

 


Wann eine Babytrage kaufen?

Für das Ausprobieren einer Trage könnt ihr zu einem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft vorbeikommen, wenn der Bauch noch nicht so stark ausgeprägt ist und ihr anhand einer Tragepuppe ein gutes Tragegefühl entwickeln könnt. Genauso gut könnt ihr nach der Geburt, sobald ihr euch sicher und wohl fühlt, direkt mit eurem Baby vorbeikommen, um gemeinsam die beste Trage für euch und euer Kind zu finden. Wenn euer Bauch in der Schwangerschaft bereits stark an Umfang zugelegt hat, dann lässt sich das richtige Tragegefühl für die Frau in der Schwangerschaft nicht richtig abschätzen. 

Welche Babytragen sind die Besten?

Welche Babytragen die besten Tragen sind, lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Babytrage sollte möglichst an euch und euer Kind anpassbar sein. Weiter unten findest du eine Auswahl an Tragen, die ihr bei uns ausprobieren könnt. Diese Tragen bieten alle das gesunde und korrekte Tragen deines Babys.

Sind Babytragen ungesund für das Baby?

Ob eine Trage ungesund ist für das Baby, hängt davon ab, wie die Trage aufgebaut ist. Wir bieten euch bei uns nur Tragen an, die auch wirklich für das Baby geeignet sind. Es gibt aber eben auch Tragen, auf die ihr lieber nicht zurückgreifen solltet. Woran ihr eine vernünftige Babytrage erkennt, zeigen wir euch gerne vor Ort. Die wichtigsten Punkte findet ihr zudem auch auf der Seite unserer Trageberatung. Denkt aber immer daran, wenn ihr beim Preis spart, kann es sein, dass eben auch wichtige Funktionen bei der Trage fehlen. Grundsätzlich können gute Babytragen genauso gesund angelegt werden wie es auch beim Tragetuch der Fall ist. 


Babytrage - Half-Buckle

Die beliebteste Tragevariante ist die Half-Buckle. Bei dieser Variante wird der Hüftgurt mit einer Schnalle geschlossen, die Träger werden jedoch gebunden. Dadurch habt ihr einen sicheren Sitz der Trage, seid flexibel im Anlegen (beim Wechsel der tragenden Person muss nicht so viel umgestellt werden) und es ist kein umfangreiches Üben notwendig. Innerhalb kurzer Zeit habt ihr den Dreh raus. Auch für Großeltern, Tanten, Onkels oder andere Personen ist diese Tragevariante schnell zu lernen. 

Babytrage Limas und Limas Plus

Die Half-Buckle-Tragen von Limas werden bei uns sehr gern genommen. Sie sitzen angenehm, das Polster ist variabel herausnehmbar oder einsetzbar und es gibt sie in zwei verschiedenen Varianten (3-15 Kg oder 4-18 Kg). Als Besonderheit der Plus-Trage lässt sich der Rückenteil vergrößern oder Verkleinern, also individuell einstellen. Zudem ist der Gurt der Plus-Variante etwas breiter und ergonomischer gestaltet. Allerdings sind die Bänder länger, da sie eben für das längere Tragen angelegt ist. Man kann beide Varianten gut auch auf dem Rücken tragen. Bei Limas wird die Stegbreite mittels Klettsystem verstellt.

Babytrage Fräulein Hübsch und Fräulein Hübsch Toddler

Auch die Half-Buckle-Tragen von Fräulein Hübsch sind stets beliebt. Sie sitzen ähnlich angenehm wie die Limas-Trage, das Polster ist fest verarbeitet, aber dennoch angenehm zu tragen und es gibt auch sie in zwei verschiedenen Varianten (3-15 Kg oder 7-18 Kg). Man kann sie ebenso gut auch auf dem Rücken tragen. Auch bei Fräulein Hübsch wird die Stegbreite mittels Klett stufenlos eingestellt.

Babytrage Storchenwiege

Die Half-Buckle-Tragen von Storchenwiege werden gern von etwas schmaleren und kleineren Personen genommen, denn die Storchenwiege ist schmaler gehalten sowohl im Bereich der Träger als auch im Bereich des Hüftgurtes. Als besondere Eigenschaft lässt sich zudem der Rückenteil mitwachsend größer und kleiner stellen. Die Trage ist ausgelegt von etwa 3,5 bis 15 Kg). Das Tragen auf dem Rücken ist auch möglich. Im Vergleich zu den anderen Tragesystemen wird die Stegbreite über Zugbänder individuell eingestellt.

Babytrage Kokadi

Die Half-Buckle-Tragen von Kokadi sind sehr bekannt. Es gibt sie in ziemlich vielen Design-Variationen. Die Schulterträger sind im Vergleich zu den anderen Half-Buckle-Tragen recht fest und mehr gepolstert. Die Half-Buckle-Tragen von Kokadi gibt es gleich in 3 Größenvariationen. Auch sie geht in der Standardgröße von 3,5 bis 15 Kg. Die Toddler-Größe von 7-20 Kg und die XL-Version von 9-30 Kg sind eher für größere Kinder und ein längeres Tragen geeignet. Ein Tragen auf dem Rücken ist wie bei allen anderen zuvor genannten Babytragen auch möglich. Bei Kokadi wird die Stegbreite mittels Klett stufenlos eingestellt.


Babytrage - Full-Buckle

Die Full-Buckle-Variante zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl der Hüftgurt, als auch die Schulterträger mit Schnallen befestigt werden. Bei dieser Trage gibt es eher eine Art Rucksack-Gefühl. Diese Art der Trage wird in der Regel bevorzugt, wenn das Binden mit Bändern nicht gewünscht ist oder Probleme bereitet. Allerdings muss beim An- und Ablegen der Trage immer an den Einstellungen der Schulterträger justiert werden, nicht nur beim Wechsel von tragenden Personen. Gewöhnen muss man sich hierbei an das Öffnen und Schließen des Sicherheitsbandes zwischen den Schulterblättern, welches ein Herunterrutschen der Träger von den Schultern verhindert. Das erfordert einiges an Übung. Dennoch wird auch die Full-Buckle-Variante gern genommen.

Babytrage Limas Flex

Die Full-Buckle-Tragen von Limas sind eine gut durchdachte Variante. Die Stegbreite ist auch bei dieser Trage stufenlos einstellbar. Das Polster ist zudem variabel herausnehmbar oder einsetzbar. Der Rückenteil lässt sich vergrößern oder Verkleinern, also individuell einstellen. Zudem ist der Gurt der Limas Flex etwas breiter und ergonomischer gestaltet. Der Bauchgurt kann zu einem späteren Zeitpunkt auch herausgenommen werden, um die Trage bei größeren Kindern als Onbuhimo nutzen zu können. Bei der Limas Flex besteht zudem die Besonderheit, dass die Schulterträger für die ersten Monate bis zum eigenständigen Sitz des Kindes am unteren Bauchgurt befestigt werden können. Wenn das Kind schon sitzen kann und an Gewicht zugenommen hat, lassen sich die Schulterträger am Rückenteil befestigen und ermöglichen somit einen besseren Halt. Die Flex-Trage ist von 4-20 Kg einsetzbar. Auch diese kann natürlich auch auf dem Rücken benutzt werden. Die Stegbreite wird mit Klett individuell und stufenlos eingestellt.

Babytrage Ruckeli

Die Full-Buckle-Version von Ruckeli sitzt angenehm und ist für das Tragen vor dem Bauch und auf dem Rücken geeignet. Die Stegbreite wird im Vergleich zu den anderen genannten Tragesystemen über vorgegebene Knöpfe verstellt. Das Rückenteil kann kleiner oder größer und somit mitwachsend eingestellt werden. Babys von etwa 3,5-20 Kg können mit der Ruckeli getragen werden. 


Babytrage - Onbu/Onbuhimo

Eine Onbuhimo-Trage ist eine Trage, bei das Kind ausschließlich auf dem Rücken getragen werden kann. Eine Onbu-Trage sollte erst genutzt werden, wenn das Kind schon sitzen kann und groß genug ist, denn einer Onbu-Trage fehlt der nötige Hüftgurt und somit der sichere Halt für das Kind. Das Kind sollte also selbstständig sitzen und sich ggf. festhalten können. Eine Onbu-Trage ist schnell anzulegen und ist mit weniger Elementen ausgestattet. Sie ist schnell anzulegen und für das Tragen in einer Folgeschwangerschaft praktisch, da das größere Geschwisterkind trotz wachsendem Bauch tragend transportiert werden kann. 

Babytrage Kokadi

Die Onbu-Trage von Kokadi gibt es in 2 Größenvarianten. Die Toddler-Größe geht in etwa von 7-20 Kg, während die XL-Version für Kinder von 9-30 Kg geeignet ist. Sie lässt sich schnell anlegen, muss lediglich im Schulterbereich etwas eingestellt werden.

Babytrage Limas Flex

Wie weiter oben beschrieben, lässt sich die Limas-Flex-Trage ebenfalls als Onbu-Variante nutzen, indem der Hüftgurt flexibel herausgenommen werden kann. 


Babytrage - Mei Tai

Die Mei Tai-Trage verhält sich ähnlich zur Half-Buckle-Trage mit dem Unterschied, dass sowohl der Hüftbereich, als auch der Schulterbereich gebunden werden müssen. Das Verschließen mit einer Schnalle ("buckle") entfällt hierbei. 

Babytrage Fidella

Die Mei Tai-Variante von Fidella sitzt angenehm, hat weiche Polster und ist schnell angelegt. Die Mei Tai von Fidella ist von allen tragenden Personen einfach zu nutzen. Es muss nichts eingestellt werden. Hüftgurt und Schulterträger werden gebunden. Somit besteht maximale Flexibilität. Zudem lässt sich der Schulterbereich als Wrap Conversion tragen. Fidella stattet die Schulterbereiche nämlich mit einer zusätzlichen Stofflage aus, welche einfach über die Schultern gezogen werden kann. Somit wird das an den Hals rutschen der Schulterträger vermieden und das Gewicht verteilt sich etwas mehr in der Breite. Die normale Größe geht von etwa 3,5 bi 15 Kg. Die Toddler-Variante kann von etwa 7-30 Kg verwendet werden. Die Stegbreite wird über ein integriertes Zugband eingestellt.


Tragetuch

Tragen in einem Tragetuch ist die urspünglichste Variante. Ein Tuch ist einfach herzustellen und wird auch in Entwicklungsländern genutzt. Gerade in den Anfangsmonaten eines Kindes, ist ein Tuch eine ideale Lösung. Mit der richtigen Technik lässt es sich recht eng und sicher anlegen. Die Wickeltechniken mit einem Tuch sind jedoch mit Aufwand und Übung verbunden. Da ein Tuch individuell gebunden werden kann, eignet es sich auch für kleine Babys. Allerdings fehlt mit wachsendem Gewicht des Babys im Hüftbereich die Stützfunktion des Gurtes, die bei einem Tragesystem oftmals gegeben ist. Ein Tuch ist zudem recht lang und beim Anlegen kann es schon möglich sein, dass es oft auf dem Boden aufliegt. Auch ist es in dem Tuch für die tragende Person etwas wärmer, da das Tuch und auch das Kind äußerst eng anliegen. Dennoch ist ein Tuch für die ersten Monate oftmals eine beliebte Wahl.

Wir haben Tücher von Storchenwiege, Didymos und Fidella vor Ort zum Ausprobieren und natürlich auch zum Kaufen.


Zwillingstrage

Mit Zwillingen sind viele Dinge doppelt aufwändig und anders zu handhaben als mit nur einem Baby. Es gibt nicht viele Alternativen zum Tragen von Zwillingen auf dem Markt. Die Handhabung ist natürlich gewöhnungsbedürftig und mit zunehmendem Gewicht und wachsender Größe wird es natürlich auch nicht einfacher. Eine helfende Hand ist immer hilfreich, falls ihr nicht sowieso jeweils mit einem Kind in einer getrennten Trage, aber dann eben zu zweit, unterwegs seid.

Wir haben die Zwillingstrage von Minimonkey im Angebot. Diese kann man von Geburt an nutzen. Beide Babys sitzen vor dem Bauch nebeneinander, fast schon auf der Hüfte. Weitere Informationen und ein Erklärvideo findest du auf unserer Seite der Zwillingstrage.