· 

Und ständig diese Kommentare...

Immer wieder kommen Frauen zu uns und erzählen von ihren Gesprächen mit Eltern, Großelter oder einfach irgendwelchen Menschen in der Öffentlichkeit, die der Meinung sind, sie müssen immer und ständig ihren Senf zu allem dazu geben. Heute wollen wir mal 5 dieser Kommentare hier besprechen und ein bisschen mit den Mythen aufräumen. 

"Schaukel das Baby nicht ständig, sonst gewöhnt es sich daran und du hast nie wieder Ruhe" 

 

Eines vorweg: Ihr könnt euer Kind nicht mit Liebe verziehen! Natürlich gibt es den biologischen Effekt der Konditionierung, aber ganz ehrlich: Wenn euer Kind nur einschläft, wenn ihr es schaukelt, dann tut das auch. Keine Sorge, auch diese Zeit geht vorbei und euer 14 jähriger Sohn wird euch nicht mehr bitten, ihn in den Schlaf zu schaukeln. Man muss sich immer wieder vorstellen, wie das Baby in den 40 Wochen der Schwangerschaft gelebt hat. Auch hier wurde es ständig geschaukelt und geschüttelt und es ist auch unglaublich Laut im Bauch, weshalb viele Kinder sehr gut bei Lärm einschlafen. Wir sagen euch: macht weiter so! Schaukelt es, streichelt es, kuschelt viel, verwöhnt es, liebt es! 


"Oh je, das arme Baby sitzt ja ganz gekrümmt in der Trage, das kann ja nicht gesund sein!"

 

Da würde ich einfach direkt die Gegenfrage stellen, wie sie sich denn die Haltung des Babys im Bauch vorstellen. Die Natur hat das alles fein eingerichtet. Babys haben eine C - förmige Wirbelsäule. Die S - Form, die wir kennen, entsteht erst durch die Verknöcherung der Wirbelsäule. Diese "gekrümmte" Haltung mit einem runden Rücken ist also die natürlichste für das Kind. Eine aufrechte Sitzhaltung schadet dem Rücken nur, weshalb wir immer von einem nach vorne gerichtetem Tragen abraten. Nicht nur, weil das Kind sämtlichen Input der Umgebung erhält, sondern auch weil dein eigener Bauch eine gerade Sitzlehne für das Baby darstellt. Lasst euch also nichts einreden, runder Rücken und gespreizte Beine in M - Form sind für die Entwicklung die optimale Haltung. Gerade sitzen, könnt ihr den Kindern später beibringen =) 


"Du musst das Baby auch mal schreien lassen, das stärkt die Lungen!"

 

Persönlich habe ich dann immer das Bedürfnis selbst laut zu schreien, immerhin will ich meine Lungen auch stärken! Die Schrei - Theorie ist sehr umstritten und es gibt keinerlei statistische Belege für die Richtigkeit dieser Theorie! Ein Baby schreit nie ohne Grund, diese "Bockphasen" von denen alle sprechen, treten viel später ein. Wenn also euer Baby schreit, dann hat es einen Grund. Es hat Angst, ist einsam, hat Hunger oder die Windel ist voll. Es bringt also absolut gar nichts, es dann schreien zu lassen. Denn dadurch wechselt sich die Windel nicht von alleine und füttern tut es auch niemand, Natürlich schläft es irgendwann ein, aus absoluter Erschöpfung. Ist es das, was man will? Ein Baby, was aus lauter Verzweiflung und Erschöpfung dann irgendwann in den Schlaf fällt? Wir wiederholen nur: schaukelt es, wärmt es, kuschelt viel, liebt es! Denn so knüpft ihr das ewige Band, was euch bis an euer Lebensende zusammenhält. 


"Stoffwindeln!? Wir waren so froh, als damals die Wegwerfwindeln kamen und du katapultierst dich zurück in die Steinzeit"

 

Gerade die Mutter- und Oma- Generation versteht oft nicht, wie man wieder so einen "Rückschritt" machen kann. Hört man "Stoffwindeln" so stellen sich viele die Oma vor so einem kochenden Kupfertopf mit einem großen Löffel vor, wie sie da die Windeln abkocht. Heute ist das keinesfalls mehr so. Erstens haben wir alle eine Waschmaschine, die diese tolle Aufgabe übernimmt und zweitens wäscht man bei modernen Windelsystemen auch nicht mehr sooo viel. Ihr solltet dann einfach sagen, weshalb ihr euch für das System "Stoffwindeln" entschieden habt. Die Argumente, die euch überzeugt haben, werden auch die Kritiker/innen überzeugen.  

 

Stoffwindeln sind viel ökologischer, es entsteht beispielsweise weniger Plastikmüll. In Wegwerfwindeln herrschen durchschnittlich 2°Celsius mehr. Es entsteht ein feucht - warmes Klima, bei dem Bakterien hervorragend wachsen und gedeihen können. Außerdem und das überzeugt wirklich alle: sehen sie einfach nur super süß aus =) 

 


"Nach der Geburt solltest du mindestens einen Monat das Haus nicht verlassen!"

 

Bitte, bitte nicht! Geht spazieren mit eurem Kind. Wir Menschen sind noch erstaunlich viel mit der Natur verbunden und oft tut so ein Spaziergang wirklich gut. Es stimmt: das Wochenbett heißt Wochenbett, weil ihr da gefälligst Ruhe haben sollt. Das heißt nicht, dass ihr das Bett nicht verlassen dürft, sondern ihr sollt eurem Körper zuhören und dieser braucht nach der Geburt erstmal Ruhe. Offiziell dauert das Wochenbett 10 Tage an. Folgt hier also eurem Gefühl und wenn ihr mal eine Runde an die frische Luft wollt, dann tut das auch. Sperrt euch nicht ein wie in einem Gefängnis, denn da ist noch niemand glücklich geworden. Eurem Kind macht das auch absolut gar nichts aus. Dem geht es gut, wenn es euch gut geht, ob nun drinnen oder draußen. 


Mit welchen Kommentaren werdet oder wurdet ihr denn bisher oftmals konfrontiert, bei denen ihr das Gefühl habt, euch rechtfertigen zu müssen?